Mehr «Schweiz»

Secret-SPYPHONE Handyüberwachung

Lausanne Die Staatsanwaltschaft darf auch den Telefonanschluss einer unbescholtenen Drittperson überwachen lassen, wenn zu erwarten ist, dass ein gesuchter mutmasslicher Straftäter dort anrufen wird. Das geht aus einem Urteil des Bundesgerichts im Zusammenhang mit einer Untersuchung wegen geplanter und versuchter Raubüberfälle hervor. Der gesuchte Hauptverdächtige verwendet nicht ein auf ihn registriertes Handy, sondern ein der Polizei unbekanntes Gerät.


  1. whatsapp plus blaue haken aktivieren.
  2. handyspiele kostenlos tetris download.
  3. iphone 6 ortung einschalten?
  4. handy samsung s8 orten?
  5. handy überwachung kaufen.

Da er damit höchstwahrscheinlich regelmässig mit seiner an den Straftaten nicht beteiligten Freundin telefoniert, wurde jetzt die Überwachung ihres Telefons erlaubt. Das gilt allerdings nur, bis der Verdächtige anruft. Danach müssen die Telefonate über seinen Anschluss abgehört werden. Die neue Strafprozessordnung erlaubt die Überwachung des Telefonanschlusses einer unbeteiligten Drittperson, wenn der Beschuldigte diesen wie seinen eigenen benutzt oder wenn die Drittperson für ihn bestimmte Mitteilungen entgegennimmt Art.

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben die Schweizer Länderausgabe ausgewählt. Wir wünschen Ihnen eine gehaltvolle Lektüre.


  • iphone whatsapp ausspionieren.
  • Des Gesetzes Ohr am fremden Handy?
  • whatsapp zwei blaue haken ohne uhrzeit.
  • Sie haben die deutsche Länderausgabe ausgewählt. Sie haben jetzt unbeschränkten Zugang zur digitalen NZZ.

    Telefone abhören und Zimmer verwanzen ist einfach – Richter winken fast alle Anträge durch - watson

    Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen. Die Nummer eines Handys zu kennen, reicht bereits aus. Wer diese weiss, kann den Aufenthaltsort seines Besitzers feststellen; in Grossstädten bis auf wenige hundert Meter genau, in ländlichen Gegenden bis auf einige Kilometer.

    Ob sich die Person dabei im gleichen Land oder gar auf dem gleichen Kontinent befindet, spielt keine Rolle — anhand der Handynummer kann man sie weltweit ausfindig machen. Was wie die paranoide Schilderung eines Datenschützers klingt, stammt tatsächlich aus den Werbeprospekten amerikanischen Software-Schmieden.

    Zahlreiche private Firmen für Überwachungstechnologie bieten mittlerweile Programme an, mit denen eine derartig Ortung von Privatpersonen anhand ihres Mobilgeräts möglich ist — weltweit, in Echtzeit und ohne das Einverständnis des Betroffenen. Gemäss eigener Beschreibung ist Verint ein global führender Anbieter für Sicherheitsaufklärung und hat als Kunden mehr als 10 Organisationen in Ländern. Allerdings seien derartige Produkte autorisierten Regierungsbehörden vorenthalten und unterlägen der Schweizer Exportkontrolle, schreibt die Firma Neosoft auf ihrer Website.

    Wie ein derartiges Ausspionieren möglich ist, ist schnell erklärt: Grundlage für die Überwachungssoftware ist das sogenannte Signaling-System Number 7, kurz SS7. Dabei handelt es sich um Telekommunikationsprotokolle, über die Telekommunikationsanbieter im In- und Ausland interagieren. Über die SS7-Netze tauschen die verschiedenen Netzbetreiber Informationen zu Textnachrichten, Telefonaten und mobilen Daten aus — und zum Aufenthaltsort des Handybesitzers, damit ihm die Nachrichten und Anrufe auch weitergeleitet werden können.

    Navigationspfad

    Die SS7-Netze werden allerdings auch immer wieder von Betreibern von Überwachungssoftware ausgenutzt. Grundsätzlich gibt es dabei zwei Möglichkeiten, an Informationen über den Standort eines Nutzers zu gelangen. Dafür erhält er aus dem entsprechenden SS7-Netz den jeweiligen Standort des Besitzers übermittelt — allerdings nur sehr ungenau. Diese Methode eignet sich etwa, um zu erfahren, ob sich ein Nutzer im In- oder Ausland aufhält. Bei seinen Anfragen erhält es dann von SS7 detaillierte Informationen darüber, welche Funkantenne der Handybesitzer derzeit nutzt.

    Somit kann der Standpunkt einer Person in einer Stadt bis auf wenige hundert Meter ermittelt werden, in ländlichen Gebieten bis auf wenige Kilometer genau, da es dort weniger Funkmasten gibt.

    Wie mein Telefon abgehört werden kann - und wie ich mich dagegen schütze

    Auch in der Schweiz sind derartige Vorfälle bekannt. Fragen Sie Ihren Mobilfunkanbieter nach den Kosten dafür. SMS werden übrigens auch bei der "absoluten Rufumleitung" ins Ausland weitergeleitet. Die Rufumleitung zur Mailbox kann in der Regel auch abgeschaltet werden. Veränderungen an der eingestellten Rufumleitung sollten schon in Deutschland erfolgen.

    Während das Abhören der Mailbox über die Kurzwahlnummer des Netzbetreibers innerhalb Deutschlands völlig unproblematisch ist, muss beim Abhören aus dem Ausland die vollständige Rufnummer mit Auslandsvorwahl gewählt werden und eine Geheimnummer eingegeben werden. Noch riskanter als die Aktivierung der Mailbox ist die Anrufweiterleitung des eigenen Festnetz-Anschlusses auf das Handy.

    Jetzt M-Budget Prepaid kaufen

    Main menu Themen.